Vom Haaransatz bis in die Spitzen

Vom Haaransatz bis in die Spitzen

 

Frisuren und auch Kleidung unterliegen gewissen Modeschwankungen.
Denken wir dabei nur an die Dauerwellen, die früher gang und gebe waren. Oder der Vo-Ku-Hi-La, die immer mal wieder in Mode kommt.

Auch die LEGO-Frisurenwelt macht gewisse Schwankungen mit - oder sagen wir besser „Entwicklungen“. Die „älteren“ unter uns entsinnen sich noch, wie simpel es früher war - man hatte gewisse Standard-Frisuren oder eine Mütze oder einen Helm.

Der Vorteil bei den alten Figuren war, dass zu den Gesichtern mit zwei Punkten und einem - stets lächelnden - Mund alle Frisuren ergänzbar waren. Egal ob blond, rot oder braun.

Das änderte sich bereits leicht mit dem Aufkommen des sommersprossigen Gesichtes. Ein braunes Haarteil passt nur minder gut zu roten Sprossen.

Die Entwicklung der ursprünglichen Haarteile ging weiter - so auch die Entwicklung der diversen Gesichter.

Mittlerweile ist die ganze Angelegenheit nur noch sehr schwer zu fassen, da es eine schier endlose Masse an unterschiedlich bedruckten Gesichtern gibt und manche davon gebe die Frisur vor (wenn auch allein farblich schon!).

An dieser Stelle wollte ich nur noch kurz auf die Frisuren der Exo-Force-Reihe eingehen. Diese sind aus Gummi gemacht, statt aus dem uns allseits bekanntem LEGO-Grundmaterial.
Warum nun diese Umstellung zu Anfang der 2000er Jahre?
Nun die einfachste Erklärung wäre die, dass LEGO keine scharfkantigen oder spitzen Teile produziert. Speere und Schwerter sind entweder abgerundet vorn oder aus eben jenem flexiblen Material, welches auch für die Frisuren genutzt wurde.
Vielmehr wahrscheinlich, damit Kinder sich damit nicht abstechen, aber der positive Nebeneffekt ist natürlich auch, dass es beim drauftreten weitaus weniger Schmerzen bereitet.

Früher hat man einfach eine Frisur weggelassen, wenn man eine Figur mit Glatze darstellen wollte, heute gibt es extra Glatzen-Teile und - ganz extravagant - auch Irokesen-Frisuren in unterschiedlichen Schnitten.

Lassen wir uns einfach mal überraschen, was die Designer von LEGO sich noch für haarsträubende Haar-Kreationen erschaffen! Da geht noch mehr…
Wie zum Beispiel Haarteile mit Auslassungen für kleine Partyhüte oder ähnliches.

Eine Freude ist es mir immer wieder in den LEGO-Brand-Stores irrsinnig viel Geld (6,99 € für 3 Figuren à 5 Teilen) auszugeben und drei individuell gestaltete Figuren mitzunehmen - man hat schließlich zuhause nie genug ;-)

Ein Trend, der, wenn mich nicht alles täuscht, seit dem LEGO-Movie 1 auftritt ist, dass man Haarteile als Double-Mold (zweifarbiger Guss) vorgesetzt bekommt. Unter anderem auch in den neueren Polizei-Serien in einigen Sets - Cap mit Pferdeschwanz. Diese Guss-Technik ermöglicht es im Spiel der Figur ein UND „aufzusetzen“ also Haarteil für den Charakter zu haben UND eine Kopfbedeckung. Wenn man zum Beispiel acht Polizisten hat, kann man somit sehr leicht unterschiedliche Charaktere bauen. Genauso gut findet sich auch in den Build a Minifigure Türmen in den Stores unten gezeigte Frisuren mit Kopfhörer dran.

Double Molds sind ne schöne Ergänzung zu reinen Frisuren oder reinen Kopfbedeckungen - jedoch hoffe ich, dass sie es auch bleiben - also eine Ergänzung - kein Ersatz!

Charakterbildende Sets gibt immer mal wieder - entweder als Geburtstags- oder Hochzeitssets. Hier werden gerne mal mehrere Frisuren beigelegt um entsprechend zu bauen, wer Heiratet (diverse Haarfarben und Zylinder) oder ob ein Junge oder ein Mädchen ein Geschenk bekommt.

Das Design mancher neuerer Frisuren ist sehr ausladend, damit man durchaus auch die Möglichkeit hat, sollte eine Figur zwei Gesichter (Vorder- und Rückseite) haben, eines zu zeigen und das andere hinter der Frisur zu verbergen.

Um Mädchen besser ansprechen zu können, weil das die „normale“ LEGO-Figur wohl leider nicht mehr kann nach 40 Jahren, gibt es immer Mal wieder konzernseitig ganz neue Konzepte. Das neuste Konzept ist ein Wespentaillen-Püppchen aus der Produktreihe Friends, die Figuren sind, auch was das Haarteil angeht, gänzlich anders als die Minifigur.

Folgendes Bild dient nur als Platzhalter, bis das passende Foto hochgeladen ist!