Alles eine Frage der (Druck-)Zeit?

Ihr habt euch sicher alle schon mal über einen Stickerbogen in einem Set aufgeregt! Sei es, weil es so viele sind oder weil man nicht die Geduld hat, diese gerade zu platzieren. Und warum haben gerade die junior/4+ Sets bedruckte Teile, aber die Sets 300€+ nicht zwangsläufig auch?

So oder so bleibt die Frage, warum nicht einfach alle Steine bedruckt werden. Technisch ist es doch schon seit Jahrzehnten möglich Lego zu bedrucken

XXX druckbeispiele xxx

Promotional Bricks

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, nehme ich ein einfaches Beispiel. Man nehme die Fertigungsstraße für Promotional Bricks (Geschenksteine z.B. für den Besuch eines Legoland Discovery Centres oder Legolands).

In der "Fabrik" im Legoland in Günzburg (Süddeutschland) produziert die dortige Maschine für diverse Discovery Centre die promobricks.
Vom Spritzguss über den Druck bis hin zur Verpackung und dem Transport.

Wenn eine Spritzgussform installiert ist (das wechseln und reinigen ist eine gewichtige und langwierige Sache), dann dauert jeder Spritzgussvorgang keine halbe Minute. In dieser Fertigungsstraße wird mit jedem Spritzguss zwei Steine gleichzeitig hergestellt.

Über ein relativ kurzes Förderband von knappen fünf Metern gelangt die neuen Steine direkt in den Druck. Das Drucken wiederum dauert in mehreren Farbabschnitten 2 Minuten je Stein.

Das war jetzt recht einfach und überschaubar - in unter 10m kriegt man innerhalb eines Tages ein Paar solcher Steinchen gegossen und gedruckt.

Die Sache mit der Masse

Lasst es uns groß denken! In den jeweiligen Fertigungsstraßen in den Produktionsstätten unser aller Lieblingsklemmbausteinherstellers, ist die Teile-Taktung höher. Sprich mit einem Guss an einer Maschine können durchaus auch mal direkt 10 Teile desselben Teils mit einem Vorgang produziert werden.
Diese wandern dann in Kunststoff-Boxen, die wiederum voll automatisiert, via Roboter"Taxis", in ein immenses Teilelager wandern.

Von dort müssen Kisten dann geholt werden, sortiert werde - also alle in den richtigen Abstand und in die richtige Position gebracht werden um bedruckt zu werden. Zwischen den einzelnen Farben wird jeweils pausiert geföhnt / um trocknen zu lassen und am Ende wird nochmals gescannt ob der Druck auch korrekt ausgeführt wurde.

Auch wenn wir uns alle wünschen würden, dass "diese lästigen" Sticker endlich verschwinden würden, wird Lego höchstwahrscheinlich diese viel schnellere und effizientere Lösung - aus Sicht der Zeitersparnis für das Unternehmen und einhergehend mit der Kostenersparnis - nicht beenden.
Ganz im Gegenteil! Im Frühjahr diesen Jahres (2019) haben sie, in Anknüpfung an Stickerbögen aus den Neunzigern ein fünfer Stickerbogensatz in den Verkauf gebracht, der sich großer Beliebtheit erfreut! Für längere Zeit nach Einführung in den Onlineshop und in den Stores ebenfalls regelmäßig vergriffen.

Versteh einer die Welt des AFOL!

Warum werden wir jetzt nun benachteiligt mit Sets die auf eher Ältere ausgelegt sind?


Die Zeit ist Geld Erklärung ist denke ich nur ein Teil dessen warum die Dinge so sind, wie sie sind.
Duplo und juniors/4+ Sets sind direkt bedruckt, damit Einsteiger ins Thema Lego sich nicht bemühen müssen, die Sticker gerade anzubringen - schon mal versucht mit nem zweijährigen Sticker zu platzieren wo sie auch hin gehören?
Aber auch um etwaige Ablutsch-Reste auszuschließen wird lieber bedruckt. Dies bestätigte mir der Service von LEGO auf meine Anfrage via Mail.


Was aber auch spürbar ist, ist, dass Junior Sets latent teurer sind (in Hinblick auf die Einzelteilpreise). Zum einen mag dies daran liegen, dass extra neue Spritzgusselemente designed werden um das bauen zu erleichtern, aber auch die Tatsache, dass jedes Teil bedruckt ist, wird seinen Teil dazu beitragen.

Ich für meinen Teil spare Sticker sehr gerne aus und liebe bedruckte Teile, allerdings habe ich mir sofort die neuen Sticker als Set geholt - die Kosten ja auch nur schlappe 5,99€ - ein Wahnsinn!

Zwei weitere Dimensionen

habe ich bisher vollends aus der Sicht gelassen - zum einen, dass die Masse der bedruckten Steine aus der Sicht des Unternehmens möglichst breit einsetzbar sein müssen um die Verwendbarkeit in unterschiedlichsten Sets zu ermöglichen. Was wiederum eine Kostenersparnis bewirkt.

Ein Grund z. B. wäre, dass LEGO öfters Tampografien - also das Druckverfahren - aufgrund von Lizenzgründen nicht verwenden kann. Dies ist der Fall bei vielen Lizenzsets wie z. B. bei Disney, Star Wars™, Marvel etc.

 

Als aussicht bleibt folgende Antwort auf meine zweite Mail an LEGO zu diesem Thema zu hoffen:

"Es gibt unterschiedliche Gründe, warum einige Sets mit Stickers hergestellt und andere gleich mit bedruckten Steinen produziert werden. (...)

Allerdings haben wir gemerkt, dass unsere Fans nun bedruckte Steine bevorzugen und wir hoffen, dass wir in der Zukunft bei größeren Sets die Stickers abschaffen können."